10 FAMILIEN-VORTEILE

Ideal für Eltern, die auch im Urlaub
noch ein bisschen Zeit für ihre Kinder haben!

  1. 10.000m² Familien.Wellness.Sport.Hotel
  2. Ausgezeichnet 6* Qualitätssiegel
    Premium Familiennest-Partner
  3. Kinderbetreuung (9.30 bis 15.30 Uhr) außer Haus:
    im Sommer: ArenaFUNten Club in Gerlos,
    im Winter: Ski und Spaß in der Kinderskischule
  4. Top-Familienzimmer mit individuellen Komfort
  5. Freizeitmöglichkeiten für Kleinkinder bis Teenager im Hotel
  6. 110 m lange Hotel-Wasserrutsche = längste Hotelrutsche in Tirol
    Erlebnishallenbad (10 x 20 m), neues Kleinkinderbecken,
    Salzwasser-Whirlpool im Freien uvm.
  7. Kinderkino, Wii und Spielebibliothek
  8. Beautybehandlungen für Teenager
  9. Ideale Lage (ruhig und am Ortsanfang von Gerlos)
    und Ausgangsbasis für alle Aktivitäten in Gerlos
  10. Top Familienurlaub - Top Niveau – Top Preis


    Wir bieten Familien eine Vielzahl an Möglichkeiten, gemeinsam zu erleben – bewusst ohne Kinderbetreuung direkt im Hotel.
    Ihre Info- und Anfragehotline:
    Tel. +43 5284 5374, Familie Stöckl und Team


 

10 Wellness-VORTEILE

  1. 1.200 m² großer, bestehender Wellnessbereich für Erwachsene und Kinder
  2. Erlebnis-Hallenbad (10 x 20 m) mit Whirlpool,
    Gegenstromanlage, neues Kinderbecken
  3. Einzigartiger Salzwasserwhirlpool mit 36° im Freien
  4. Saunalandschaft mit Laconium, Bio-Sauna,
    Blockhaussauna und Dampfbad
  5. Wasserbetten-Schlafstube für die perfekte Erholung
  6. NEU ab Juli 2015: Zusätzlicher Wellnessbereich
    für Ruhe suchende Erwachsene:
    Sauna, Whirlpool, große Dachterrasse mit Panorama
  7. Saunabereich exklusiv buchbar (Aufpreis)
  8. Beste Beratung für Massagen und Kosmetik
    durch Rosi & Manfred Gredler: Heilmasseure,
    Physiotherapeuten, Kosmetikerin mit einer Vielzahl an Angeboten.
  9. Aktiv wellness“-Programm in Gerlos
  10. Top Wellnesshotel – Top Infrastruktur – Top Preise

    Unser Wellnesshotel bietet Familien-Erholung und eine Auszeit
    für die Erwachsenen mit eigenem Wellnessbereich ab Juli 2015!

    Ihre Info- und Anfragehotline:
    Tel. +43 5284 5374, Familie Stöckl und Team


 

10 SKI-VORTEILE

Ideal für alle, die mit ihrer Familie und mit Freunden
einen schönen Winter-Urlaub verbringen wollen!

  1. Ihr Hotel inmitten des Top-Skigebietes
    Zillertal Arena (1250 – 2500 m) Schneesicherheit!
  2. Skipass gültig für 177 Liftanlagen und 489 Pistenkilometer
  3. Familienfreundliches Skigebiet mit breiten Pisten
  4. NEU: Dorfbahn mitten in Gerlos, 200 Meter vom Hotel entfernt
  5. Skibus-Einstieg direkt vor dem Alpenhof-Skikeller
    (Fahrzeit im 10-Minuten-Takt)
  6. 200 m bis zu den Skipisten, 1000 m bis zur Loipe,200 m oder 1000 m
    bis zur Skilift-Talstation (kostenloser Skibus)
  7. Michl’s Skischule und Skiverleih direkt im Hotel,
    Sportgeschäft Huber zu fairen Preisen
  8. Ski- und Schuhraum im Hotel
  9. 5 Seitentäler, zahlreiche bewirtschaftete Hütten
    und Freizeitmöglichkeiten für Nicht-Skifahrer
  10. Rodeln, Winterwandern, Eisklettern und Skitouren
  11. Top Skihotel – Top Kooperationen – Top Preise

    Unser Hotel ist spezialisiert auf Ski- und Winterurlauber
    – genießen Sie besten Service!

    Ihre Info- und Anfragehotline:
    Tel. +43 5284 5374, Familie Stöckl und Team


 

10 SOMMER-VORTEILE

  1. 10.000 m² Familien-Erlebnishotel: neue Sporthalle,
    überdachter Kinderspielplatz, Jugendraum, Indoor-Golf, Squash,
    Tischtennis, Billard, Fitnessraum, Tennis-Freiplatz.
    Erlebnis-Hallenbad, neues Kinderbecken,
    110m-Riesenwasserrutsche und vieles mehr.
  2. NEU ab Sommer 2015: große Hotel Sporthalle
    für Ballspiele und vieles mehr.
  3. Erholungspark mit Sonnenterrasse und Liegewiese
  4. 300 m vom Hotel bis zum Hochseilgarten,
    Flying Fox, Klettersteig, Kletterturm – 45 Attraktionen!
  5. E-Bikes GRATIS-Verleih (nach Verfügbarkeit)
  6. Gerloser und Königsleitner Bergbahnen (vom 4.7. bis 11.10.2015)
  7. NEU: Trailstrecken in Gerlos, Liftfahrt inklusive Bike GRATIS.
  8. GRATIS-Wanderbus (Buseinstieg direkt beim Hotel)
  9. Schwimmen und Tretboot fahren im Gerloser Stausee.
  10. Top Sommerhotel – Top Angebot – Top Preise

    Genießen Ihr ganz persönliches Sommer-Abenteuerland
    mitten in der herrlichen Natur des Zillertales!

    Ihre Info- und Anfragehotline:
    Tel. +43 5284 5374, Familie Stöckl und Team


DE | EN | NL | FR
Videos
Webcams
Service
Anreise
Gutscheine
Preisfairness

Preisfairness

 

Wir garantieren Ihnen, dass unsere Gastfreundschaft niemand zu einem bevorzugten Preis buchen kann. Unser Hotel ist auch nirgendwo günstiger buchbar, als direkt über uns.

 

Bitte beachten Sie bei Ihren Preisvergleichen auch unsere vielseitige Infrastruktur und Inklusivleistungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihre Familie Stöckl

close

Service

mehr
Impressum
Hotel Alpenhof GmbH
Bundesstraße 125
A-6281 Gerlos
Geschäftsführer
Herr Johann Stöckl
Telefon 0043 5284 5374 
Telefax 0043 5284 5374 55
hotel@alpenhof-gerlos.at
IBAN: AT02 3636 0000 0012 0352
BIC: RZTIAT 22360
UID: ATU 61999403
Fachgruppe: Hotellerie
Behörde gem ECG: Bh Schwaz
Gerichtsstand: 6280 Zell am Ziller
Firmenbuchnummer: 268166M

Haftung

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle geben wir keine Garantie für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben.

Links
Für die Inhalte externer Links sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Bei bedenklichen Inhalten wird um Mitteilung ersucht; in so einem Fall wird der Link sofort gelöscht.

Copyright
Alle Texte, Grafiken und Bilder dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt, eine Verwendung ist nur mit ausdrücklich schriftlicher Genehmigung der Hotel Alpenhof GmbH gestattet.

Datenschutz
Alle Ihre persönlichen Daten werden ohne Ihre Erlaubnis nicht an Dritte weitergegeben

Website Concept & Development
Heine Netsolutions

Gutscheinsystem von Incert - Online Gutscheine verkaufen

Der Gutscheinshop wurde von Incert erstellt, dem Spezialist für den online Vertrieb und die Vermarktung von Geschenkgutscheinen aller Art. Das individuell der Webseite angepasste Gutscheinsystem von incert.at ermöglicht den automatisierten Verkauf von Gutscheinen mittels Print@home sowie die individuelle Personalisierung der Gutscheine mit Widmungen, Designs und Gutscheincodes.    

Website Betreiber
Alpenhof GmbH - 6281 Gerlos 125

 Bildnachweis

mehr
Stornobedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR DIE HOTELLERIE 2006
(AGBH 2006) - Fassung vom 15.11.2006

Inhaltsübersicht

§ 1 Geltungsbereich
§ 2 Begriffsdefinitionen
§ 3 Vertragsabschluss – Anzahlung
§ 4 Beginn und Ende der Beherbergung
5 Rücktritt vom Beherbergungsvertrag – Stornogebühr
§ 6 Beistellung einer Ersatzunterkunft
§ 7 Rechte des Vertragspartners
§ 8 Pflichten des Vertragspartners
§ 9 Rechte des Beherbergers
§ 10 Pflichten des Beherbergers
§ 11 Haftung des Beherbergers für Schäden an eingebrachten Sachen
§ 12 Haftungsbeschränkungen
§ 13 Tierhaltung
§ 14 Verlängerung der Beherbergung
§ 15 Beendigung des Beherbergungsvertrages – Vorzeitige Auflösung
§ 16 Erkrankung oder Tod des Gastes im Beherbergungsvertrag
§ 17 Erfüllungsort, Gerichtsstand und Rechtswahl
§ 18 Sonstiges

 

§ 1 Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotellerie (im Folgenden „AGBH 2006“) ersetzen die bisherigen ÖHVB in der Fassung vom 23. September 1981.
1.2 Die AGBH 2006 schließen Sondervereinbarungen nicht aus. Die AGBH 2006 sind gegenüber im Einzelnen getroffenen Vereinbarungen subsidiär.
 
§ 2 Begriffsdefinitionen
2.1 Begriffsdefinitionen:
„Beherberger“: Ist eine natürliche oder juristische Person, die Gäste gegen Entgelt beherbergt. „Gast“: Ist eine natürliche Person, die Beherbergung in Anspruch nimmt. Der Gast ist in der Regel zugleich Vertragspartner. Als Gast gelten auch jene Personen, die mit dem Vertragspartner anreisen (zB Familienmitglieder, Freunde etc).
„Vertragspartner“: Ist eine natürliche oder juristische Person des In- oder Auslandes, die als Gast oder für einen Gast einen Beherbergungsvertrag abschließt.
„Konsument“ und „Unternehmer“: Die Begriffe sind im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes 1979 idgF zu verstehen.
„Beherbergungsvertrag“: Ist der zwischen dem Beherberger und dem Vertragspartner abgeschlossene Vertrag, dessen Inhalt in der Folge näher geregelt wird.
 
§ 3 Vertragsabschluss – Anzahlung
3.1 Der Beherbergungsvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Beherberger zustande. Elektronische Erklärungen gelten als zugegangen, wenn die Partei, für die sie bestimmt sind, diese unter gewöhnlichen Umständen abrufen kann, und der Zugang zu den bekannt gegebenen Geschäftszeiten des Beherbergers erfolgt.
3.2 Der Beherberger ist berechtigt, den Beherbergungsvertrag unter der Bedingung abzuschließen, dass der Vertragspartner eine Anzahlung leistet. In diesem Fall ist der Beherberger verpflichtet, vor der Annahme der schriftlichen oder mündlichen Bestellung des Vertragspartners, den Vertragspartner auf die geforderte Anzahlung hinzuweisen. Erklärt sich der Vertragspartner mit der Anzahlung (schriftlich oder mündlich) einverstanden, kommt der Beherbergungsvertrag mit Zugang der Einverständniserklärung über die Bezahlung der Anzahlung des Vertragspartners beim Beherberger zustande.
3.3 Der Vertragspartner ist verpflichtet, die Anzahlung spätestens 7 Tage (einlangend) vor der Beherbergung zu bezahlen. Die Kosten für die Geldtransaktion (zB Überweisungsspesen) trägt der Vertragspartner. Für Kredit- und Debitkarten gelten die jeweiligen Bedingungen der Kartenunternehmen.
3.4 Die Anzahlung ist eine Teilzahlung auf das vereinbarte Entgelt.
 
§ 4 Beginn und Ende der Beherbergung
4.1 Der Vertragspartner hat das Recht, so der Beherberger keine andere Bezugszeit anbietet, die gemieteten Räume ab 16.00 Uhr des vereinbarten Tages („Ankunftstag“) zu beziehen.
4.2 Wird ein Zimmer erstmalig vor 6.00 Uhr Früh in Anspruch genommen, so zählt die vorhergegangene Nacht als erste Übernachtung.
4.3 Die gemieteten Räume sind durch den Vertragspartner am Tag der Abreise bis 12.00 Uhr freizumachen. Der Beherberger ist berechtigt, einen weiteren Tag in Rechnung zu stellen, wenn die gemieteten Räume nicht fristgerecht freigemacht sind.
 
§ 5 Rücktritt vom Beherbergungsvertrag – Stornogebühr Rücktritt durch den Beherberger
5.1 Sieht der Beherbergungsvertrag eine Anzahlung vor und wurde die Anzahlung vom Vertragspartner nicht fristgerecht geleistet, kann der Beherberger ohne Nachfrist vom Beherbergungsvertrag zurücktreten.
5.2 Falls der Gast bis 18.00 Uhr des vereinbarten Ankunftstages nicht erscheint, besteht keine Beherbergungspflicht, es sei denn, dass ein späterer Ankunftszeitpunkt vereinbart wurde.
5.3 Hat der Vertragspartner eine Anzahlung (siehe 3.3) geleistet, so bleiben dagegen die Räumlichkeiten bis spätestens 12.00 Uhr des dem vereinbarten Ankunftstages folgenden Tag reserviert. Bei Vorauszahlung von mehr als vier Tagen, endet die Beherbergungspflicht ab 18 Uhr des vierten Tages, wobei der Ankunftstag als erster Tag gerechnet wird, es sei denn, der Gast gibt einen späteren Ankunftstag bekannt.
5.4 Bis spätestens 1 Monat vor dem vereinbarten Ankunftstag des Vertragspartners kann der Beherbergungsvertrag durch den Beherberger, aus sachlich gerechtfertigten Gründen, es sei denn, es wurde etwas anderes vereinbart, durch einseitige Erklärung aufgelöst werden.
 
Rücktritt durch den Vertragspartner – Stornogebühr
5.5 Bis spätestens 3 Monaten vor dem vereinbarten Ankunftstag des Gastes kann der Beherbergungsvertrag ohne Entrichtung einer Stornogebühr durch einseitige Erklärung durch den Vertragspartner aufgelöst werden. Wir berechnen in diesem Falle eine Bearbeitungsgebühr von € 50 pro gebuchtes Zimmer.
5.6 Außerhalb des im § 5.5. festgelegten Zeitraums ist ein Rücktritt durch einseitige Erklärung des Vertragspartners nur unter Entrichtung folgender Stornogebühren möglich:
- 3 Monate bis 1 Monat vor dem Ankunftstag 20% vom gesamten Arrangementpreis;
- bis 15 Tage vor dem Ankunftstag 40 % vom gesamten Arrangementpreis;
- bis 1 Woche vor dem Ankunftstag 70 % vom gesamten Arrangementpreis;
- in der letzten Woche vor dem Ankunftstag 90 % vom gesamten Arrangementpreis.
 
Behinderungen der Anreise
5.7 Kann der Vertragspartner am Tag der Anreise nicht im Beherbergungsbetrieb erscheinen, weil durch unvorhersehbare außergewöhnliche Umstände (zB extremer Schneefall, Hochwasser etc) sämtliche Anreisemöglichkeiten unmöglich sind, ist der Vertragspartner nicht verpflichtet, das vereinbarte Entgelt für die Tage der Anreise zu bezahlen.
5.8 Die Entgeltzahlungspflicht für den gebuchten Aufenthalt lebt ab Anreisemöglichkeit wieder auf, wenn die Anreise innerhalb von drei Tagen wieder möglich wird.
 
§ 6 Beistellung einer Ersatzunterkunft
6.1 Der Beherberger kann dem Vertragspartner bzw den Gästen eine adäquate Ersatzunterkunft (gleicher Qualität) zur Verfügung stellen, wenn dies dem Vertragspartner zumutbar ist, besonders wenn die Abweichung geringfügig und sachlich gerechtfertigt ist.
6.2 Eine sachliche Rechtfertigung ist beispielsweise dann gegeben, wenn der Raum (die Räume) unbenutzbar geworden ist (sind), bereits einquartierte Gäste ihren Aufenthalt verlängern, eine Überbuchung vorliegt oder sonstige wichtige betriebliche Maßnahmen diesen Schritt bedingen.
6.3 Allfällige Mehraufwendungen für das Ersatzquartier gehen auf Kosten des Beherbergers.
 
§ 7 Rechte des Vertragspartners
7.1 Durch den Abschluss eines Beherbergungsvertrages erwirbt der Vertragspartner das Recht auf den üblichen Gebrauch der gemieteten Räume, der Einrichtungen des Beherbergungsbetriebes, die üblicher Weise und ohne besondere Bedingungen den Gästen zur Benützung zugänglich sind, und auf die übliche Bedienung. Der Vertragspartner hat seine Rechte gemäß allfälligen Hotel- und/oder Gästerichtlinien (Hausordnung) auszuüben.
 
§ 8 Pflichten des Vertragspartners
8.1 Der Vertragspartner ist verpflichtet, spätestens zum Zeitpunkt der Abreise das vereinbarte Entgelt zuzüglich etwaiger Mehrbeträge, die auf Grund gesonderter Leistungsinanspruchnahme durch ihn und/oder die ihn begleitenden Gästen entstanden sind zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer zu bezahlen.
8.2 Der Beherberger ist nicht verpflichtet, Fremdwährungen zu akzeptieren. Akzeptiert der Beherberger Fremdwährungen, werden diese nach Tunlichkeit zum Tageskurs in Zahlung genommen. Sollte der Beherberger Fremdwährungen oder bargeldlose Zahlungsmittel akzeptieren, so trägt der Vertragspartner alle damit zusammenhängenden Kosten, etwa Erkundigungen bei Kreditkartenunternehmungen, Telegramme, usw.
8.3 Der Vertragspartner haftet dem Beherberger gegenüber für jeden Schaden, den er oder der Gast oder sonstige Personen, die mit Wissen oder Willen des Vertragspartners
Leistungen des Beherbergers entgegennehmen, verursachen.
 
§ 9 Rechte des Beherbergers
9.1 Verweigert der Vertragspartner die Bezahlung des bedungenen Entgelts oder ist er damit im Rückstand, so steht dem Beherberger das gesetzliche Zurückbehaltungsrecht gemäß § 970c ABGB sowie das gesetzliche Pfandrecht gem § 1101 ABGB an den vom Vertragspartner bzw dem vom Gast eingebrachten Sachen zu. Dieses Zurückbehaltungs- oder Pfandrecht steht dem Beherberger weiters zur Sicherung seiner Forderung aus dem Beherbergungsvertrag, insbesondere für Verpflegung, sonstiger Auslagen, die für den Vertragspartner gemacht wurden und für allfällige Ersatzansprüche jeglicher Art zu.
9.2 Wird das Service im Zimmer des Vertragspartners oder zu außergewöhnlichen Tageszeiten (nach 20,00 Uhr und vor 6,00 Uhr) verlangt, so ist der Beherberger berechtigt, dafür ein Sonderentgelt zu verlangen. Dieses Sonderentgelt ist jedoch auf der Zimmerpreistafel auszuzeichnen. Der Beherberger kann diese Leistungen aus betrieblichen Gründen auch ablehnen.
9.3 Dem Beherberger steht das Recht auf jederzeitige Abrechnung bzw Zwischenabrechung seiner Leistung zu.
 
§ 10 Pflichten des Beherbergers
10.1 Der Beherberger ist verpflichtet, die vereinbarten Leistungen in einem seinem Standard entsprechenden Umfang zu erbringen.
10.2 Auszeichnungspflichtige Sonderleistungen des Beherbergers, die nicht im Beherbergungs-entgelt inbegriffen sind, sind beispielhaft:
a) Sonderleistungen der Beherbergung, die gesondert in Rechnung gestellt werden können, wie die Bereitstellung von Salons, Sauna, Hallenbad, Schwimmbad, Solarium, Garagierung usw;
b) für die Bereitstellung von Zusatz- bzw Kinderbetten wird ein ermäßigter Preis berechnet.
 
§ 11 Haftung des Beherbergers für Schäden an eingebrachten Sachen
11.1 Der Beherberger haftet gemäß §§ 970 ff ABGB für die vom Vertragspartnereingebrachten Sachen. Die Haftung des Beherbergers ist nur dann gegeben, wenn die Sachen dem Beherberger oder den vom Beherberger befugten Leuten übergeben oder an einen von diesen angewiesenen oder hiezu bestimmten Ort gebracht worden sind. Sofern dem Beherberger der Beweis nicht gelingt, haftet der Beherberger für sein eigenes Verschulden oder das Verschulden seiner Leute sowie der aus- und eingehende Personen. Der Beherberger haftet gemäß § 970 Abs 1 ABGB höchstens bis zu dem im Bundesgesetz vom 16. November 1921 über die Haftung der Gastwirte und anderer Unternehmer in der jeweils geltenden Fassung festgesetzten Betrag. Kommt der Vertragspartner oder der Gast der Aufforderung des Beherbergers, seine Sachen an einem besonderen Aufbewahrungsort zu hinterlegen nicht unverzüglich nach, ist der Beherberger aus jeglicher Haftung befreit. Die Höhe einer allfälligen Haftung des Beherbergers ist maximal mit der Haftpflichtversicherungssumme des jeweiligen Beherbergers begrenzt. Ein Verschulden des Vertragspartners oder Gastes ist zu berücksichtigen.
11.2 Die Haftung des Beherbergers ist für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Ist der Vertragspartner ein Unternehmer wird die Haftung auch für grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen. In diesem Fall trägt der Vertragspartner die Beweislast für das Vorliegen des Verschuldens. Folgeschäden oder indirekte Schäden sowie entgangene Gewinne werden keinesfalls ersetzt.
11.3 Für Kostbarkeiten, Geld und Wertpapiere haftet der Beherberger nur bis zum Betrag von derzeit € 550,--. Der Beherberger haftet für einen darüber hinausgehenden
Schaden nur in dem Fall, dass er diese Sachen in Kenntnis ihrer Beschaffenheit zur Aufbewahrung übernommen hat oder in dem Fall, dass der Schaden von ihm selbst oder einen seiner Leute verschuldet wurde. Die Haftungsbeschränkung gemäß 12.1 und 12.2 gilt sinngemäß.
11.4 Die Verwahrung von Kostbarkeiten, Geld und Wertpapieren kann der Beherberger ablehnen, wenn es sich um wesentlich wertvollere Gegenstände handelt, als Gäste des betreffenden Beherbergungsbetriebes gewöhnlich in Verwahrung geben.
11.5 In jedem Fall der übernommenen Aufbewahrung ist die Haftung ausgeschlossen, wenn der Vertragspartner und/oder Gast den eingetretenen Schaden ab Kenntnis nicht unverzüglich dem Beherberger anzeigt. Überdies sind diese Ansprüche innerhalb von drei Jahren ab Kenntnis oder möglicher Kenntnis durch den Vertragspartner bzw Gast gerichtlich geltend zu machen; sonst ist das Recht erloschen.
 
§ 12 Haftungsbeschränkungen
12.1 Ist der Vertragspartner ein Konsument, wird die Haftung des Beherbergers für leichte Fahrlässigkeit, mit Ausnahme von Personenschäden, ausgeschlossen.
12.2 Ist der Vertragspartner ein Unternehmer, wird die Haftung des Beherbergers für leichte und grobe Fahrlässigkeit ausgeschlossen. In diesem Fall trägt der Vertragspartner die Beweislast für das Vorliegen des Verschuldens. Folgeschäden, immaterielle Schäden oder indirekte Schäden sowie entgangene Gewinne werden nicht ersetzt. Der zu ersetzende Schaden findet in jedem Fall seine Grenze in der Höhe des Vertrauensinteresses.
 
§ 13 Tierhaltung
13.1 Tiere dürfen nur nach vorheriger Zustimmung des Beherbergers und allenfalls gegen eine besondere Vergütung in den Beherbergungsbetrieb gebracht werden.
13.2 Der Vertragspartner, der ein Tier mitnimmt, ist verpflichtet, dieses Tier während seines Aufenthaltes ordnungsgemäß zu verwahren bzw zu beaufsichtigen oder dieses auf seine Kosten durch geeignete Dritte verwahren bzw beaufsichtigen zu lassen.
13.3 Der Vertragspartner bzw Gast, der ein Tier mitnimmt, hat über eine entsprechende Tier-Haftpflichtversicherung bzw eine Privat-Haftpflichtversicherung, die auch mögliche durch Tiere verursachte Schäden deckt, zu verfügen. Der Nachweis
der entsprechenden Versicherung ist über Aufforderung des Beherbergers zu erbringen.
13.4 Der Vertragspartner bzw sein Versicherer haften dem Beherberger gegenüber zur ungeteilten Hand für den Schaden, den mitgebrachte Tiere anrichten. Der Schaden umfasst insbesondere auch jene Ersatzleistungen des Beherbergers, die der Beherberger gegenüber Dritten zu erbringen hat.
13.5 In den Salons, Gesellschafts-, Restauranträumen und Wellnessbereichen dürfen sich Tiere nicht aufhalten.
 
§ 14 Verlängerung der Beherbergung
14.1 Der Vertragspartner hat keinen Anspruch darauf, dass sein Aufenthalt verlängert wird. Kündigt der Vertragspartner seinen Wunsch auf Verlängerung des Aufenthalts rechtzeitig an, so kann der Beherberger der Verlängerung des Beherbergungsvertrages zustimmen. Den Beherberger trifft dazu keine Verpflichtung.

 

14.2 Kann der Vertragspartner am Tag der Abreise den Beherbergungsbetrieb nicht verlassen, weil durch unvorhersehbare außergewöhnliche Umstände (zB extremer Schneefall, Hochwasser etc) sämtliche Abreisemöglichkeiten gesperrt oder nicht benutzbar sind, so wird der Beherbergungsvertrag für die Dauer der Unmöglichkeit der Abreise automatisch verlängert. Eine Reduktion des Entgelts für diese Zeit ist allenfalls nur dann möglich, wenn der Vertragspartner die angebotenen Leistungen des Beherbergungsbetriebes infolge der außergewöhnlichen Witterungsverhältnisse nicht zur Gänze nutzen kann. Der Beherberger ist berechtigt mindestens jenes Entgelt zu begehren, das dem gewöhnlich verrechneten Preis in der Nebensaison entspricht.

§ 15 Beendigung des Beherbergungsvertrages – Vorzeitige Auflösung
15.1 Wurde der Beherbergungsvertrag auf bestimmte Zeit abgeschlossen, so endet er mit Zeitablauf.
15.2 Reist der Vertragspartner vorzeitig ab, so ist der Beherberger berechtigt, das volle vereinbarte Entgelt zu verlangen. Der Beherberger wird in Abzug bringen, was er sich infolge der Nichtinanspruchnahme seines Leistungsangebots erspart oder was er durch anderweitige Vermietung der bestellten Räume erhalten hat. Eine Ersparnis liegt nur dann vor, wenn der Beherbergungsbetrieb im Zeitpunkt der Nichtinanspruchnahme der vom Gast bestellten Räumlichkeiten vollständig ausgelastet ist und die Räumlichkeit auf Grund der Stornierung des Vertragspartners an weitere Gäste vermietet werden kann. Die Beweislast der Ersparnis trägt der Vertragspartner.
15.3 Durch den Tod eines Gastes endet der Vertrag mit dem Beherberger.
15.4 Wurde der Beherbergungsvertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen, so können die Vertragsparteien den Vertrag, bis 10.00 Uhr des dritten Tages vor dem beabsichtigten Vertragsende, auflösen.
15.5 Der Beherberger ist berechtigt, den Beherbergungsvertrag mit sofortiger Wirkung aus wichtigem Grund aufzulösen, insbesondere wenn der Vertragspartner bzw der Gast
a) von den Räumlichkeiten einen erheblich nachteiligen Gebrauch macht oder durch sein rücksichtsloses, anstößiges oder sonst grob ungehöriges Verhalten den übrigen Gästen, dem Eigentümer, dessen Leute oder den im Beherbergungsbetrieb wohnenden Dritten gegenüber das Zusammenwohnen verleidet oder sich gegenüber diesen Personen einer mit Strafe bedrohten Handlung gegen das Eigentum, die Sittlichkeit oder die körperliche Sicherheit schuldig macht;
b) von einer ansteckenden Krankheit oder eine Krankheit, die über die Beherbergungsdauer hinausgeht, befallen wird oder sonst pflegedürftig wird;
c) die vorgelegten Rechnungen bei Fälligkeit innerhalb einer zumutbar gesetzten Frist (3 Tage) nicht bezahlt.
15.6 Wenn die Vertragserfüllung durch ein als höhere Gewalt zu wertendes Ereignis (zB Elementarereignisse, Streik, Aussperrung, behördliche Verfügungen etc) unmöglich wird, kann der Beherberger den Beherbergungsvertrag jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist auflösen, sofern der Vertrag nicht bereits nach dem Gesetz als aufgelöst gilt, oder der Beherberger von seiner Beherbergungspflicht befreit ist. Etwaige Ansprüche auf Schadenersatz etc des Vertragspartners sind ausgeschlossen.

§ 16 Erkrankung oder Tod des Gastes
16.1 Erkrankt ein Gast während seines Aufenthaltes im Beherbergungsbetrieb, so wird der Beherberger über Wunsch des Gastes für ärztliche Betreuung sorgen. Ist Gefahr in Verzug, wird der Beherberger die ärztliche Betreuung auch ohne besonderen Wunsch des Gastes veranlassen, dies insbesondere dann, wenn dies notwendig ist und der Gast hiezu selbst nicht in der Lage ist.
16.2 Solange der Gast nicht in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen oder die Angehörigen des Gastes nicht kontaktiert werden können, wird der Beherberger auf Kosten des Gasten für ärztliche Behandlung sorgen. Der Umfang dieser Sorgemaßnahmen endet jedoch in dem Zeitpunkt, in dem der Gast Entscheidungen treffen kann oder die Angehörigen vom Krankheitsfall benachrichtigt worden sind.
16.3 Der Beherberger hat gegenüber dem Vertragspartner und dem Gast oder bei Todesfall gegen deren Rechtsnachfolger insbesondere für folgende Kosten Ersatzansprüche:
a) offene Arztkosten, Kosten für Krankentransport, Medikamente und Heilbehelfe
b) notwendig gewordene Raumdesinfektion,
c) unbrauchbar gewordene Wäsche, Bettwäsche und Betteinrichtung, anderenfalls für die Desinfektion oder gründliche Reinigung all dieser Gegenstände,
d) Wiederherstellung von Wänden, Einrichtungsgegenständen, Teppichen usw, soweit diese im Zusammenhang mit der Erkrankung oder den Todesfall verunreinigt oder beschädigt wurden,
e) Zimmermiete, soweit die Räumlichkeit vom Gast in Anspruch genommen wurde, zuzüglich allfälliger Tage der Unverwendbarkeit der Räume wegen Desinfektion, Räumung o. ä,
f) allfällige sonstige Schäden, die dem Beherberger entstehen.

§ 17 Erfüllungsort, Gerichtsstand und Rechtswahl
17.1 Erfüllungsort ist der Ort, an dem der Beherbergungsbetrieb gelegen ist.
17.2 Dieser Vertrag unterliegt österreichischem formellen und materiellen Recht unter Ausschluss der Regeln des Internationalen Privatrechts (insb IPRG und EVÜ) sowie UN-Kaufrecht.
17.3 Ausschließlicher Gerichtsstand ist im zweiseitigen Unternehmergeschäft der Sitz des Beherbergers, wobei der Beherberger überdies berechtigt ist, seine Rechte auch bei jedem anderem örtlichem und sachlich zuständigem Gericht geltend zu machen.
17.4 Wurde der Beherbergungsvertrag mit einem Vertragspartner, der Verbraucher ist und seinen Wohnsitz bzw gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich hat, geschlossen, können Klagen gegen den Verbraucher ausschließlich am Wohnsitz, am gewöhnlichen Aufenthaltsort oder am Beschäftigungsort des Verbrauchers eingebracht werden.
17.5 Wurde der Beherbergungsvertrag mit einem Vertragspartner, der Verbraucher ist und seinen Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union (mit Ausnahme Österreichs), Island, Norwegen oder der Schweiz, hat, ist das für den Wohnsitz des Verbrauchers für Klagen gegen den Verbraucher örtlich und sachlich zuständige Gericht ausschließlich zuständig.

§ 18 Sonstiges
18.1 Sofern die obigen Bestimmungen nichts Besonderes vorsehen, beginnt der Lauf einer Frist mit Zustellung des die Frist anordnenden Schriftstückes an die Vertragspartner, welche die Frist zu wahren hat. Bei Berechnung einer Frist, welche nach Tagen bestimmt ist, wird der Tag nicht mitgerechnet, in welchen der Zeitpunkt oder die Ereignung fällt, nach der sich der Anfang der Frist richten soll. Nach Wochen oder Monaten bestimmte Fristen beziehen sich auf denjenigen Tage der Woche oder des Monates, welcher durch seine Benennung oder Zahl dem Tage entspricht, von welchem die Frist zu zählen ist. Fehlt dieser Tag in dem Monat, ist der in diesem Monat letzte Tag maßgeblich.
18.2 Erklärungen müssen dem jeweils anderen Vertragspartner am letzten Tag der Frist (24 Uhr) zugegangen sein.
18.3 Der Beherberger ist berechtigt, gegen Forderung des Vertragspartners mit eigenen Forderungen aufzurechnen. Der Vertragspartner ist nicht berechtigt mit eigenen Forderungen gegen Forderungen des Beherbergers aufzurechnen, es sei denn, der Beherberger ist zahlungsunfähig oder die Forderung des Vertragspartners ist gerichtlich festgestellt oder vom Beherberger anerkannt.
18.4 Im Falle von Regelungslücken gelten die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen.

mehr
Downloads

Wir senden Ihnen gerne unseren Katalog und Preise. Füllen Sie bitte dazu unter Anfrage/Buchen Ihre Daten aus.

 

Sie können unsere Broschüren als PDF Datei auch selbst downloaden: 

 

mehr
Reiserücktrittsversicherung

Wir bitten um Verständnis, dass wir im Falle einer Absage oder vorzeitiger Abreise Stornokosten nach den Stornokonditionen der österreichischen Hotellerie verechnen.

Damit der Traumurlaub nicht zum Albtraum wird können Sie unter diesem Link eine Reiserücktrittversicherung abschließen.

mehr
Inklusivleistungen

Inklusivleistungen

bei Suiten und Zimmer bei Ferienwohnungen

Alpenhof-Verwöhn-Vollpension

  • Frühstücksbuffet (7:30 - 10 Uhr) 
    Starten Sie Ihren Tag an unserem reichhaltigen Frühstücksbuffet
  • Nachmittagsbuffet (12:30 - 17 Uhr):
    Kuchen, Salate, Suppen, Toasts, Eis, frische Früchte, Nudelgericht uvm
  • 4 Gänge Abendmenü (18:30 - 20 Uhr): 
    Vorspeisenbuffet, Salatbuffet, Auswahl zwischen 3 verschiedenen Hauptmenüs  und unser köstliches Nachspeisenbuffet erwarten Sie in einem unseren gemütlichen Speisesälen
  • Alle alkoholfreien Getränke (Wasser, Limonade, Cola,...) naturtrüben Säfte, Kaffee, Tee, Schokolade und frische Früchte stehen den ganzen Tag zur freien Entnahme am Buffet
  • 1* wöchentlich Fondue-Abend

Ferienwohnungspreise sind mit nur Übernachtung. Auf Wunsch können Sie gerne individuell Mahlzeiten mitbuchen

  Erwachsene Kinder 2-5 Kinder 6-14
Abendessen* 27 € 16 € 21 €
Frühstück 13 € 8 € 10 €

 * Abendessen inkl. Vorspeisen-, Salat- und Nachtischbuffet und aller alkoholfreien Getränke und das Nachmittagsbuffet!

Des weiteren berechnen wir bei Ferienwohnungen noch folgende Preise:

Kinderbett 13 € 
Endreinigung pro Person 16 € 

Folgende Leistungen sind für alle Gäste inklusive  

Alpenhof Wellness und Fitness

Alpenhof Extras
  • Kleinkinderbecken
  • Über 1.200 m² Wellnessbereich: Erlebnishallenbad, Salzwasserwhirlpool , 110 m Erlebnis-Wasserrutsche, Saunalandschaft
  • Fitness Raum ausgestattet mit modernen TechnoGym Geräten
  • Squash/Basketballraum
  • Sporthalle 260m² für Ballsportarten 
  • zusätzlicher Wellnessbereich mit Sauna, Whirlpool und großer Panorama-Dachterasse mit rundum Blick nur für Ruhe suchende Erwachsene. 
  • Kinderspiel- und Jugendzimmer (mit Tischtennis, Tischfußball, Billiard und Air Hockey
  • 1 Garagenplatz oder Parkplatz
  • Free WLAN

 

 

Alpenhof Sommer

Alpenhof Winter

Gratis E-Bikes für einen Tag und für jede Person ab 10 Jahren inkludiert ab 6 Tagen Aufenthalt inkludiert

  • Tennis, Kinderspielplatz, 4-Platz Trampolin, Sandkiste
  • 5 Tage Kinderprogramm im Familiennest Gerlos
  • geführte Wanderungen mit Wellness Aktiv
  • Gratis-Wanderbus
  • Verleih von Kinderwagen
  • in allen Preisen ist die Benützung der Gerloser und Königsleitener Bergbahn während deren Betriebszeiten inbegriffen
  • Verleih von Schlitten
  • Gratis-Schibus alle 10 min (5 min bis zur nächsten Gondelbahn) 

 

Zubuchbare Leistungen (gegen Aufpreis)
  • Beauty- und Massagebehandlungen in unserer Beauty- und Vitalwelt
  • Skipassservice an der Rezeption
  • Skiverleih
  • Ski- und Snowboardkurse für Kinder und Erwachsene
  • Privatskilehrer
  • Sommer Teeny Actionprogramm
mehr
Zusatzinformationen

Nichtrauchergesetz
Unser Hotel ist seit dem 01.01.2009 ein Nichtraucherhotel. Das Restaurant, sowie alle Zimmer, Suiten und Ferienwohnungen sind daher Nichtraucherbereiche. Auf den Balkonen sowie in unserer Raucher-Lounge dürfen Sie gerne rauchen.

Verpflegung (gilt nur bei Zimmerbuchungen und nicht bei Appartments)
Unsere Zimmer-Preisangaben verstehen sich All Inklusive. Selbstverständlich können Sie bei uns auch mit Übernachtung oder mit Frühstück buchen: (nur für den gesamten Aufenthalt änderbar)

  • ÜN mit Frühstück: € 16,- Abzug vom Zimmerpreis pro Person und Nacht und € 10,-- Abzug vom Kinderpreis ab 2 Jahren bzw. weiteren Personen
  • ÜN: € 23,- Abzug vom Zimmerpreis pro Person und Nacht und € 16,-- Abzug vom Kinderpreis ab 2 jahren bzw. weiteren Personen

Einzelreisende
Für Einzelreisende stellen wir gern unsere Doppel-, Doppelzimmer superior oder Suiten zur Einzelbenutzung zur Verfügung. Es kommt bei Einzelbenutzung zu einem Abzug von € 65,-- vom jeweiligen Standardbelegungspreis.

Zimmerwünsche
Nach Möglichkeit gehen wir gerne auf Ihre speziellen Zimmerwünsche ein. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir bei bestimmten Eckzimmerwünschen oder speziellen Zimmerwünschen einen Aufpreis von € 5,- verrechnen.

Haustiere
Unser Hotel ist hundefreundlich, speziell unsere Appartments und Suiten des Hauses I sind teppichfrei (ausgelegt mit Echt-Landhausholzdielen) und deshalb für Hunde besonders geeignet. Preis € 7,- pro Tag ohne Futter. Haben Sie bitte Verständnis, dass Hunde nicht auf die Liegewiese und den Speisesaal dürfen. 

Bademäntel
Bademäntel pro Vollzahler sind im Preis enthalten (ausser bei Ferienwohnungen). Zusätzliche Bademäntel erhalten Sie an der Rezeption (Gebühr € 5,- pro Bademantel)

Gästewaschküche
Unseren Gästen steht eine Waschmaschine  und Trockner  zur Verfügung. Dies können Sie gratis benützen.

Check-In & Check Out
Am Anreisetag sind die Zimmer generell ab 14.00 Uhr bezugsfertig. Bei Ankunft nach 19.00 Uhr bitten wir Sie uns vorzeitig zu benachrichtigen. 
Am Abreisetag bitten wir Sie die Zimmer bis 11:00 Uhr frei zu geben. Bei Verfügbarkeit und auf Anfrage verlängern wir gegen einen Aufpreis gerne Ihren Aufenthalt.

Zahlungsmöglichkeiten

Barzahlung, MAESTRO, VISA, MASTERCARD, 
Überweisung: Iban: AT68 3636 0000 0014 4675 BIC: RZTIAT22360
Beachten Sie bitte, dass wir keine American Express oder Diners akzeptieren und dass Ihre Kreditkarten Maximalbeträge aufweisen, die nicht überschritten werden können!

Stornierung & vorzeitige Abreise
Bei späterer Ankunft, vorzeitiger Abreise oder Stronierung innerhalb von 90 Tagen vor Anreise berechnen wir Stornokosten. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der österreichischen Hotellerie als vereinbart. 

Irrtum und Änderung vorbehalten

Hotel Alpenhof **** Familie Stöckl A-6281 Gerlos im Zillertal 125
Tel.: 0043 5284 5374 • Fax: 0043 5284 5374 55
E-Mail: hotel[at]alpenhof-gerlos.at